Europa Party

Eine Stückentwicklung aus dem Projekt Fluchtpunkt18?

Zoom

In Europa sind die Erfolgschancen für viele Personen sicher.

In der dritten Welt präsentiert Europa sich selbst wie einen großartigen Festakt, bei dem jeder eingeladen/willkommen ist, wo es jedem offen ist sich nach Belieben zu bedienen. Das Buffet ist reich gedeckt, Alkohol und Zigaretten sind kostenlos und die Feier ist bis zum Tagesanbruch in vollem Gange.

Welcher Tagesanbruch?

Die Erkundung der dritten Welt ist vorbei. Christopher Columbus ist gestorben ohne die dritte Welt zu entdecken. Die Sklaverei wurde abgeschafft? Die Kolonisation ist vorüber? Ist die Aufteilung Afrikas vorüber? Ist der Vorgang der Unabhängigkeit der dritten Welt vollendet? Ist die Entwicklungshilfe fertig? Ist der Marshall-Plan für Afrika ein Erfolg? Ist der Masterplan für Migration eine Realität? Nun seid ihr alle zu dieser grandiosen Feier eingeladen: EUROPA PARTY. Aber was ist aus FRONTEX geworden während Europa seinen Erfolg feiert? Was ist aus den Flüchtlingscamps geworden? Wie leben zum Beispiel unbegleitete minderjährige Geflüchtete seit 2015 in Deutschland? Sind sie auch zur Feier eingeladen?

Ist die Europa Party eine Feier oder nur ein Spielplatz, auf dem sich alle Anwesenden amüsieren können? Ein Trancezustand ist möglich, denn Vodùn fordert seinen Platz in der Gesellschaft zurück.

 

Eine Koproduktion der Intiative Arts Vagabonds Deutschland und TAK e. V.  im Kooperation mit Africavenir International e.V., Arts Vagabonds Rezo Afrik Benin, Atelier Get into play  und das Festival Beninische Kulturwochen in Deutschland (Se.Cu.Ba). Gefördet durch die Schering Stiftung und die Theresia Zander Stiftung. Das Projekt:Fluchtpunkt 18? ist Teil des Forschungsraumes "Migration und Ich" (Agenda 2007-2030), welcher seit 2007 verschiedene Perspektiven von Migranten, Geflüchteten, Künstlern und Sozialwissenschaftlern untersucht.

 

Autor*innen und Schauspieler*Innen: Jasmin Fifassi Sebastiani, Fahd Omar, Rodrigue Péguy Takou NDIE, Dessa Ganda, Pascaline Yépab Boukari Kombate
Konzeption, Projekt-und Künstlerische Leitung, Regie: Gbènakpon E. Christel Gbaguidi
Produktionsleitung: Moritz Pankok
Bühnen- und Kostümbild: Bogna Grażyna Victoria Jaroslawski
Dramaturgie: Rodrigue Péguy Takou NDIE
Konzeption Musik: Arcadius Didavi - Tunde Ali baba
Visuals, Dokumentation : Blaise MBUH
Assistenz Dokumentation: Muhammed Lamin Jadama, Milen Zhelev
Assistenz Projekt-Regie und Bühne: Elisabeth Löber / Prisca Grandi / Ulrich Gbaguidi
Licht und Töne: Emil Frobel

Tickets

  • Normal 15,00€
  • Ermäßigt 10,00€
Karten

Jetzt teilen

test