DIE KUNST BLEIBT FREI! 

Strategien für eine wehrhafte Zivilgesellschaft

Zoom

Hetze im Netz gegen Künstler*innen und Diversitätsbeauftragte, Morddrohungen gegen Intendant*innen, Brand- und Sprengstoffanschläge auf Jugendzentren, schwere Beschädigungen von Kunstwerken, Störungen von Veranstaltungen und Versuche Kultureinrichtungen für rechtsextreme Botschaften zu vereinnahmen: im Rahmen des Projekts „Dialoge Kunstfreiheit“ haben DIE VIELEN in Zusammenarbeit mit dem Journalisten Peter Laudenbach mehr als 100 politisch motivierte Angriffe auf Künstler*innen und Kultureinrichtungen seit 2016 erfasst. Die Veranstaltung wird einen Einblick in die gesammelten Vorfälle geben und diese einordnen. Zudem wird eine interdisziplinäre Expert*innenrunde diskutieren, wodurch die Kunstfreiheit bedroht ist und was Zivilgesellschaft, Künstler*innen und Bildungs- und Kultureinrichtungen tun können, um sich aktiv gegen Rechtsextremismus, antidemokratische Tendenzen und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzusetzen.

Gäste u.a. Thomas Krüger, Präsident Bundeszentrale für politische Bildung; Prof. Dr. Mereon Mendel, Direktor Bildungsstätte Anne Frank (online); Shirin Saber, Referentin für Social Media und Digitale Inhalte Schauspiel Frankfurt (online); Klaus Fischer, Künstlerischer Leiter Kunstverein Freunde Aktueller Kunst Zwickau; Hamid Mohseni, Berater mit Schwerpunkt Kunst und Kultur Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin  

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung für die live Veranstaltung wird gebeten.


Stream über dievielen.de/kalender/die-kunst-bleibt-frei 
/ https://youtu.be/GU4nYFaEbBQ 

Die Chronik der gesammelten Angriffe ist ab März unter dievielen.de einsehbar. 
Die Veranstaltung wird unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung. 


Foto: DIE VIELEN e.V.

Tickets

Anmeldung unter

Jetzt teilen

test