Berlin-Premiere!

Vorübergehend

Qaf Szenische Lesungen II

Zoom

Vorübergehend gibt die wahre Geschichte eines Mädchens mit deutscher Mutter und palästinensischem Vater wieder. Anhand ihrer Suche nach dem verlorenen Vater untersucht der syrisch-palästinensische und in Brüssel lebende Schriftsteller Alaa El Din Al-alem die Wechselwirkung von Kunst und Persönlichkeit.

Auf der Bühne erleben wir nicht nur die Geschichte von der Suche nach ihrem Vater, sondern auch die Untersuchung der Distanz zwischen Persönlichem und Künstlerischem. Inwiefern kann das künstlerisches in persönliches intervenieren und zu Aussagen kommen, die nicht unbedingt das Persönliche wiedergibt, nur weil es Kunst ist? Und welche Form hat diese Geschichte der Suche des deutschen Mädchens im heutigen Orient?

Autor Alaa El Din Al-alem Übersetzung Günter Orth Regie Oula Al Khatib Dramaturgie Wael Kadour
Mit Fatina Laila, Laura Sophia Becker, Bassam Dawood, Gerald Michel, Mazen Aljubbeh, Hasan Hüseyin Taşgin, Eman Dwagy & weitere...

Künstlerische Leitung Ghassan Hammash Produktionsleitung Christoph Kulb & Madeleine Onwuzulike Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Lars Lennertz Grafikdesign Saskia Ziese Untertitel Yousef Hasan Videodokumentation Okba Hazeem Fotografie Mohamed Badarne

Qaf Szenische Lesungen II ist ein Projekt von Barzakh gGmbH
In Kooperation mit tak Theater Aufbau Kreuzberg Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa & Stiftung Preußische Seehandlung.

Tickets

  • €15/€10 (erm.)
  • Berlinpass am Einlass!
Karten Kaufen

Jetzt teilen

test