Anziehungskräfte

von Mîrza Metîn

Zoom

Anziehungskräfte von Mîrza Metîn – Eine Produktion von Şermola Performans

Mîrza Metîn, der in seinen Arbeiten die Möglichkeiten von Körper und Stimme auslotet, sieht Theater als rituelle Form und fragt, wie sich biographische oder mythologische Geschichten in eine rituelle Erzählform überführen, wie man sie verkörpern kann.

Anziehungskräfte ist eine physische Erzählung, die auf wahren Begebenheiten basiert. Traditionelle kurdische Tänze und Lieder bilden die Grundlage dieser körperlichen Erzählung. Diese körperliche und stimmliche Erfahrung ermöglicht es den Schauspielern, sich am Rande eines Rituals zu euphorisieren und aus dieser Ekstase heraus die Geschichte zu erzählen.

Zur Geschichte: Ohneeinander zu kennen, machen sich Şîrîn und Ferhad am selben Tag auf eine weite und herausfordernde Reise: Sie macht sich auf den Weg von Deutschland nach Kurdistan, auf der Suche nach sich selbst, er geht von Kurdistan nach Deutschland, um dort Krieg und Zerstörung hinter sich zu lassen. In Istanbul kreuzen sich ihre Wege. Sie verlieben sich. Was dann passiert? Beide Körper müssen trotzdem getrennte Wege gehen, auch wenn ihre Herzen was anderes sagen.

Autor und Regie: Mîrza Metîn
Performance: Hicran Demir, Armin Wahedi

Anziehungskräfte ist eine Produktion von Şermola Performans.

Das Projekt wird gefördert durch Fonds Darstellende Künste Berlin.

Weitere Infos:
www.sermolaperformans.de / tak-berlin.de

Tickets

  • €15/€12
  • Berlinpass am Einlass!
Karten Kaufen

Jetzt teilen

test