TIER WIE WIR

Die Reise in eine Zukunft für Alle

Zoom

Die Reise in eine Zukunft für Alle

"Warum haben Menschen das Recht, ein Tier zu töten?" 

– "Weil wir auch Tiere sind und Tiere töten und essen nun mal Tiere.“

Aha. Also dürfen Tiere auch Menschen essen? 

Nein? Weil Menschen mehr wert sind? 

Na ja, unsere kognitiven Fähigkeiten und die Oberfläche unserer Großhirnrinde unterscheiden uns komplett von Tieren. Menschen können so viel mehr! 

Aber ist mehr überhaupt mehr? 

Was meinen wir überhaupt, wenn wir „Tiere“ sagen? Ist es angemessen, eine derartige Vielzahl von Spezies, mit teilweise verblüffenden Fähigkeiten und großer Bedeutung für verschiedenste Ökosysteme, zusammenzufassen, um die Art Homo Sapiens davon abzugrenzen?

In diesem Projekt geht es um die Wiederentdeckung des Menschen als Teil der Tierwelt und um die Anerkennung des Wertes aller Lebewesen um ihrer selbst willen. 

Der kleine rumänische Straßenhund, der befreite Bär aus einem Horror-Zoo - Videos von geretteten Tieren sind der Hit in den sozialen Medien. Menschen lieben Haustiere. 

Gleichzeitig werden Millionen Tiere mit ähnlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen systematisch und legal gequält. Wer gibt uns das Recht?

Sieben Darsteller*innen begeben sich auf einen Trip durch ihr persönliches und das gesellschaftliche Mensch-Tier-Verhältnis, durch Dominanz, Ausbeutung und innige Verbundenheit. Sie entdecken, wie Menschen in der Überzeugung, sich von Tieren zu unterscheiden, ihre Humanität verlieren. 

Sie suchen die Perspektiven anderer Spezies und finden – uns Alle.

16.6. Publikumsgespräch nach der Vorstellung mit Elisabeth Schön von Lasst die Tiere leben e.V.


Von und mit: Sofia Andion-Wessel, Heike Arndt, Paula Engisch, Anja Frisch, Anja Hable, Konradin Pankok, Alexandra Voaides 

Leitung/Regie: Stefanie Aehnelt - Leitung/Theaterpädagogik: Anna Koch – Bühne/Ausstattung: Svenja Kuhr - Musik: Anne Haight  - Regieassistenz: Camila von Hein - Videoschnitt: Alexander Ebeert - Ausstattungsassistenz: Afra Nobahar - Choreographische Mitarbeit: Guilherme Morais - Hospitanz: Diandra Sobotta

Eine Produktion des TAK Theater Aufbau Kreuzberg e.V. in Kooperation mit der takADEMIE

Gefördert durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, den Deutschen Bühnenverein und die Stiftung Kommunikationsaufbau


 

Tickets

Karten Kaufen

Jetzt teilen

test