DI(V)E

Szenisches Konzert und Gespräch über Meere und Plastikfluten

Zoom

Eintauchen in ein Eismeer aus Plastik, einen badenden Vogel vor dem Erstickungstod retten, musizierend und szenisch einen Prozess der Entgiftung beginnen: Die Flötistin Silvia Berchtold folgt mit der virtuosen Interpretation zeitgenössischer Kompositionen einem inhaltlichen Faden, den sie und ihre beiden Kolleg_innen spielerisch erspinnen. Die Aufführung nähert sich den Themen Meeresverschmutzung und Ressourcenverschwendung, dabei geht es auch um die Frage, wie sich eine künstlerische Performance möglichst umweltfreundlich umsetzen lässt. 

Ausgangsbasis und Namensgeber ist das Stück „Dive“ vom finnischen Komponisten Tomi Räisänen (1976), welches zum Thema einen ins Wasser tauchenden Meeresvogel hat, der beim letzten Tauchversuch des Stückes in ölverschmutztem Wasser verendet. Statt des Öls verfängt sich der Vogel hier aber in Plastikmüll. 

Silvia hat „Dive“ auch als Intervention im öffentlichen Raum performt: https://www.youtube.com/watch?v=eD0QJvxcw-Q

Im Anschluss an die ca. einstündige Aufführung folgt am 4.3. ein Publikumsgespräch mit Heike Vesper, Meeresbiologin und Direktorin des Internationalen WWF-Zentrums für Meeresschutz in Hamburg. Am 5.3. sprechen wir mit Daniel Affelt, Koordinator für Abfall- und Ressourcenpolitik beim BUND in Berlin.

Konzept/ Regie/ Blockflöte Silvia Berchtold
Percussion Alexandros Giovanos
Improvisation/ Performance Carla Wierer
Klanginstallation Kirsten Reese
Video Jacopo Greco d’Alceo und Dave Masu
Dramaturgische Beratung Stefanie Aehnelt
Musik/Kompositionen Tomi Räisänen, Marco Zdralek, Silvia Berchtold, Qinqing Teng, Georg Nussbaumer, Malika Kishino

Eine Aufführung im Rahmen der takADEMIE - Silvia Berchtold und Carla Wierer waren 2021 eine von 10 Residenz-Künstler_innen.
Eine Koproduktion von Silvia Berchtold und dem tak Theater Aufbau Kreuzberg
Ermöglicht durch eine Förderung des Deutschen Bühnenverein

Eintauchen in ein Eismeer aus Plastik, einen badenden Vogel vor dem Erstickungstod retten, musizierend und szenisch einen Prozess der Entgiftung beginnen: Die Flötistin Silvia Berchtold folgt mit der virtuosen Interpretation zeitgenössischer Kompositionen einem inhaltlichen Faden, den sie und ihre beiden Kolleg_innen spielerisch erspinnen. Die Aufführung nähert sich den Themen Meeresverschmutzung und Ressourcenverschwendung, dabei geht es auch um die Frage, wie sich eine künstlerische Performance möglichst umweltfreundlich umsetzen lässt. 

Ausgangsbasis und Namensgeber ist das Stück „Dive“ vom finnischen Komponisten Tomi Räisänen (1976), welches zum Thema einen ins Wasser tauchenden Meeresvogel hat, der beim letzten Tauchversuch des Stückes in ölverschmutztem Wasser verendet. Statt des Öls verfängt sich der Vogel hier aber in Plastikmüll. 

Silvia hat „Dive“ auch als Intervention im öffentlichen Raum performt: https://www.youtube.com/watch?v=eD0QJvxcw-Q
Und hier finden Sie unsere Lab Note mit Silvia zur takADEMIE Multitopia: https://youtu.be/N1qomOw7HCI

Im Anschluss an die ca. einstündige Aufführung folgt am 4.3. ein Publikumsgespräch mit Heike Vesper, Meeresbiologin und Direktorin des Internationalen WWF-Zentrums für Meeresschutz in Hamburg. Am 5.3. sprechen wir mit Daniel Affelt, Koordinator für Abfall- und Ressourcenpolitik beim BUND in Berlin.

EN

Immerse yourself in a sea of ice made of plastic, save a bathing bird from suffocating, start a process of detoxification with music and drama: with the virtuoso interpretation of the eponymous music by Toni Räisänen and other contemporary compositions, the flautist Silvia Berchtold follows a thematic thread that she and her two colleagues spin playfully. The performance approaches the topics of marine pollution and waste of resources, while also addressing the question of how an artistic performance can be implemented in the most environmentally friendly way possible.

Silvia has also performed "Di(v)e" as an intervention in public space: https://www.youtube.com/watch?v=eD0QJvxcw-Q
And you can find our takADEMIE Multitopia Lab note with Silvia here: https://youtu.be/N1qomOw7HCI

After the approximately one-hour performance, follows on the 4th an audience discussion with Heike Vesper, marine biologist and director at the International Center for Marine Conservation of the WWF in Hamburg. On the 5th we speak to Daniel Affelt, coordinator for waste & resource politics at BUND in Berlin.
 

Tickets

Karten Kaufen

Jetzt teilen

test