Jesse James oder was der Kommunismus war

Zoom

Drei Performer*innen nähern sich den postsozialistischen Erinnerungen dreier Väter an und fragen sich: Was ist das Bild der zweiten Generation auf „den Kommunismus“ und auf die, die ihn erlebt haben? Wenn Jesse James zu einem antikapitalistischen Antihelden in der Tschechoslwakei avanciert – was verrät es darüber, was ‚der Kommunismus‘ war? Wenn in Teheran „Das Kapital“ heimlich in einen Koffer gepackt und im Kanal versenkt wird, eröffnet das die Frage: Was macht dieses Buch so gefährlich, dass man es verschwinden lassen muss? Mit dieser Wiederaufnahme bringen wir unsere START OFF Produktion aus 2021, die coronabedingt nur online zu sehen war, endlich live auf die Bühne.

Von und mit:
Konzept:
 Janis Jirotka, Reyhaneh Scharifi, Nguyễn Quốc Tuấn, Shahab Anousha und Linda Jiayun Gao-Lenders / Dramaturgische Mitarbeit und Projektassistenz: Max Mandery / Performance: Shahab Anousha, Linda Jiayun Gao-Lenders und Janis Jirotka / Inhaltliche und künstlerische Projektbegleitung: Michaela Jirotka / Videoart: Reyhaneh Scharifi und Linus Kirbschus Gesch / Lichtdesign: Sönke Christian Herm / Produktionsleitung: Gesine Lenz / Outside eye: Bini Adamczak, Dan Thy Nguyen, Serfiraz Vural / Übersetzung (Vietnamesisch): Daniela Khánh Duyên Trần / Licht & Ton: Sönke Christian Herm / Research: Reyhaneh Scharifi, Nguyễn Quốc Tuấn, Janis Jirotka, Michaela Jirotka und unsere Interviewpartner*innen

Foto Emma Szabó

Tickets

Karten Kaufen

Jetzt teilen

test