Fällt leider aus!

Ando Kher

Zoom

Wir haben Nähe gefastet. Wir haben uns einander entwöhnt. Getroffen haben wir uns höchstens noch in unseren Ängsten, im Hoffen und Begehren. Wir wurden, bedingt durch die Abriegelung öffentlicher Begegnungsräume, auf uns selbst zurückgeworfen. Jeder von uns hat in den letzten anderthalb Jahren Erfahrungen gemacht, von denen wir nicht unbedingt geträumt haben. Wir haben Einsamkeit als einen Raum ohne Türen erfahren. Wir waren eingesperrt in uns selbst. Wir haben mit unseren inneren Dämonen Gefechte ausgetragen. Manchmal waren wir die Unterlegenen. Oft aber haben wir zumindest Etappensiege errungen und sind über uns hinausgewachsen. Ausgangspunkt für unsere Theaterperformance war das Erleben und Empfinden unserer Gruppe in den letzten anderthalb Jahren. Das Team des Rroma Aether Klub Theaters lädt Sie zu sich nach Hause ein. Wohnen Sie den Aufführungen unserer Gedanken bei. In ganz verschiedenen Sprachen: in darstellendem Spiel, in Film, in Musik und Gesang, im Zeichnen und literarischem Vortrag.

Team

Musiker_Innen
Noriko Okamoto (Kontrabass), Gopalas Michailovskis (Gesang), Dżon Lovrić (Klavier)

Schauspieler_Innen und Autor_Innen
Estera Stan, Joschla Weiss, Gabriel Wolkenfeld, Sakip Jusić, Nathalie Seiss

Rroma Aether Klub Theater 
Nebojša Marković: Regie ; Slaviša Marković ; Rebecca D. Surber 

tak Theater Aufbau Kreuzberg 
Moritz Pankok; Caram Kapp

Gefördert von der Stiftung Kommunikationsaufbau und der Stiftung Soziokultur zu Berlin.

Jetzt teilen

test