Startseite

Node

02.06.2024 - Last Exit Marseille: Die große Flucht aus Europa


Last Exit Marseille: Die große Flucht aus Europa

Denken für die Zukunft: Der Albert O. Hirschman-Effekt

Zoom

1940 forderten die Nazis von den französischen Behörden eine „Auslieferung auf Verlangen“ aller geflüchteten Deut- schen. Exilant:innen wie Lion Feuchtwanger, Anna Seghers oder Heinrich Mann befanden sich in unmittelbarer Lebens- gefahr. Varian Fry, ein junger Amerikaner, reiste im Auftrag des Emergency Rescue Committee nach Marseille, um sie außer Landes zu bringen. Albert O. Hirschman wurde sein engster Mitarbeiter.

Katja Kipping wird mit dem Autor Uwe Wittstock (Marseille 1940) und Anna Winger (Autorin und Produzentin der Net- flix-Serie Transatlantic) über die finsteren Zeiten sprechen, in denen Menschen verzweifelt versuchten, aus Europa zu fliehen. Corina Pfitzner, Geschäftsführerin des International Rescue Committee, wird die Brücke zur heutigen Zeit schlagen, in der Menschen verzweifelt versuchen, nach Europa zu fliehen.

Die Veranstaltung markiert den Auftakt der Berliner Vielen zur bundesweiten Aktionswoche zur Europawahl „Europa den Vielen“. Das Berliner Programm der Aktionswoche wird zum Abschluss der Veranstaltung vorgestellt.

Denken für die Zukunft: Der Albert O. Hirschman-Effekt ist eine Veranstaltungsreihe im Rahmen der erstmaligen Verleihung des VOICE Albert O. Hirschman Preises für Einmischung, Widerspruch und Erneuerung demokratischer Kultur, der im Herbst 2024 von der Stiftung Kommunikationsaufbau im Gedenken an den Soziologen, Ökonomen und Aktivisten Albert O. Hirschman vergeben wird. Kuratiert wurde die Reihe von Alexander Karschnia.

Mehr Informationen zum Preis und den Veranstaltungen unter www.stiftung-kommunikationsaufbau.de

 

Tickets

Eintritt frei

Jetzt teilen