URAUFFÜHRUNG / PREMIERE

Stück Fleisch

Eine feministische Science-Fiction Saga

Zoom

Wir schreiben das Jahr 2133, das Jahr, in welchem gemäß aktuellsten Prognosen die Gendergerechtigkeit - nach langen Jahrhunderten des Kampfes und des unermüdlichen Einsatzes - endlich Realität wird. Nur wissen die Menschen und insbesondere die Frauen in der Zukunft leider nichts davon. Die Demokratie wurde schon lange niedergerungen, den Planeten Erde gibt es nicht mehr. Die letzten Überreste der Menschheit haben sich auf ein paar Raumschiffe verteilt, welche durch die Verarbeitung von Menschenfleisch angetrieben werden und fliegen nun ziellos durchs All. Auf dem Mutterschiff, der "Erde 2", herrscht der Captain mit strenger Hand und mittels des Rechts des Stärkeren über eine kleine Elite von Menschen und einer großen Anzahl von Replikantinnen; künstlich gezüchtete, weibliche Menschen, die in einen großen „Schredder“ geworfen, zermatscht und dann wieder neu zusammen geformt werden. Bei diesem Vorgang, der Rezyklierung genannt wird, geht allerdings etwas von der für den Bordantrieb benötigten Energie verloren. Somit muss sich alle 6 Monate auch ein „echter“ Mensch für die Gemeinschaft opfern und in einem feierlichen Ritual in einen Sarkophag legen, wodurch er dann vom Schiff „konsumiert“ wird. Antigone, die Tochter des Captains, beginnt aber, nachdem sie sich in die Replikanntin Anna verliebt hat, an dieser „Realität“ zu zweifeln und wagt es, die Vergangenheit zu hinterfragen und das Lügengeflecht ihres Vaters Stück für Stück aufzulösen...

gefördert durch die Einstiegsförderung des Senats für Kultur und Europa. 

Text und Regie: Helena Kontoudakis / Dramaturgie: Luise Würth, Mareike Dobberthien / Bühne: Jeeyoung Shin / Kostüm: Marie Katharina Fischer / Installation: Bogna Grazyna Victoria Jaroslawski / Schauspiel: Vernesa Berbo, Elena Schmidt, Nadja Hamami, Nathalie Seiß, Jasmin Sebastiani

****************************************************************************

We are in the year 2133. The year, when, according to the most recent future prospects, humanity, after long centuries of struggles, finally will have reached gender equality. But in the future nobody - especially the women* - know anything about that anymore. Democracy has been torn down a long time ago and our planet earth is no more. Human kind ́s last remains fled and are spread on 9 space-ships, which are powered by the processing of human flesh and are ever since on an aimless journey through space. On "earth 2", the mother ship, the
captain reigns through the law of the strongest over a little elite of humans and vast majority of replicates; these are artificially "grown" female* human beings, who are kept as a "slave-race" and are thrown into a big shredder every six months, squashed and put back together. Through this process, called recycling, a little bit of the energy for the ship ́s power unit gets lost. So every six months one of the "real" humans has to sacrifice him/her self for the community and lays down in the sarcophagi, where he/she will be "consumed" by the ship. Antigone, the captains daughter, falls in love with a replicant called Anna and starts to question this "reality" and bit by bit they resolve her father's mesh of lies...

Deutsch mit englischen Übertiteln

Tickets

  • Normal 15,00€
  • Ermäßigt 10,00€
Karten

Jetzt teilen

test