Theater.Doc

Dein Kalender/Foltern

Zoom

Der Feiertage-Kalender in Russland ist ziemlich voll von den Feiertagen, die den Streitkräften, dem Militär, Geheimdienst oder der Polizei gewidmet sind. An diesen professionellen Feiertagen und in der Zwischenzeit foltern sie die Menschen – fast jeden Tag. Wir erzählen davon, was man hinter dem Kalender nicht sieht – von den Foltern, die sich, gleich wie ein Rotweinfleck über die weiße Decke, über das ganze Land breit machen.


Vor den Foltern ist heutzutage niemand sicher. Am Morgen liest Du Bücher und träumst von der Zukunft, am Tag schreibst Du Dich mit Deiner Frau, am Abend wirst Du von dem Geheimdienst am Flughafen festgenommen und ins Krankenhaus gebracht – man muss sich ja vergewissern, dass Du gesund genug bist, um vor Foltern nicht zu sterben. Und danach wirst Du zum Foltern gebracht – man tritt Dir in den Bauch, schlägt Dich mit dem Elektroschocker, wickelt Dir die Drähte um die Finger, hängt Dich kopfüber auf und schlägt wieder. Plastiktüte, Schwalbe, Elefant stehen erst am Anfang einer langen Liste von Foltermethoden, die Dir bevorstehen.


Theater.doc hat das Stück auf Grund der Angaben der Beteiligten an der von FSB abgekarteten Sache von der „Netz“-Organisation verfasst. Wir haben Aussagen und Daten von Foltern gesammelt und mit den Feiertagen von Streitkräften in Russland in Verbindung gebracht. Als Ergebnis haben wir die alltägliche Hölle mit den Anweisungen aus erster Hand – Interview mit den Streitkräften. Alina Anufrienko hat eine musikalische Begleitung zur modernen Hölle von Russland komponiert. Wie ein Durchzugsfaden der Cello-Partien von den großen russischen Komponisten zieht sich der bohrende, aufreißende, einschlagende Noise durch das ganze Stück durch.
Es gibt keine Schauspieler auf der Bühne, das ist ein Zeugentheater - mit den Zeugen diesseits des Gefängnisgitters. Auf der Bühne stehen ehemalige politische Gefangene, Menschenrechtsverteidiger und Journalisten, die an diesem Vorgang arbeiten und versuchen, damit leben zu können.
„Die Geheimdienst-Offiziere kommen immer zum Ziel“, machen sie sich groß und erteilen ein paar weitere elektrische Schläge. Für sie ist es ihr Tagesgeschäft, ein Teil ihrer schweren alltäglichen Arbeit. In den Pausen stoßen sie mit den Kollegen zur Abwechslung auf die Stadtsicherheitsmitarbeiter, Polizisten o.Ä. an – es gibt immer wieder Anlässe zum Feiern. Von Foltern redet man nicht. Wir wollen im Gegenteil, dass die Aussagen dazu – Protokolle, Interviews und Angaben – mit kräftigem Klang artikuliert werden. Die Folterknechte bringen uns nicht zum Schweigen.

Besetzung: Alexey Poluchovich (OVD-Info, Abteilung für innere Angelegenheiten), Egor Skovoroda (Mediazona), Alexey „Sokrat“ Sutuga (Anarchist), Zarema Zaudinova (Theater.doc)

Musik: Alina Anufrienko
Regie: Zarema Zaudinova

Календарь праздников России почти полностью состоит из праздников силовиков, военных, фсбшников и полицейских. На свои профессиональные праздники или в перерыве между ними они пытают людей — практически каждый день. Мы рассказываем о том, что не видно за праздничным календарем — о пытках, которые расползаются по стране, как пятно вина по белой скатерти.

Кавказ, Крым, Пенза, Петербург, Москва, Челябинск, далее — везде.

От пыток сегодня в России не застрахован никто. Утром ты читаешь книги и мечтаешь о будущем, днем переписываешься со своей женой, вечером сотрудники ФСБ хватают тебя в аэропорту и везут в больницу — убедиться, что ты достаточно здоров, чтобы не умереть от пыток. А потом тебя везут пытать — бьют ногой в живот, а электрошокером в бедро, цепляют к пальцам провода, подвешивают вниз головой, снова бьют. Пакет, ласточка, слоник — только начало списка того, что тебя ждёт. И всё это — виды пыток.

«Офицеры ФСБ всегда добиваются своих целей», — хвалятся они. И продолжают бить током. Для них это рутина, часть тяжелой ежедневной работы, от которой отвлекаешься только для того, чтобы пропустить с коллегами стаканчик в честь очередного праздника — дня чекиста, дня полиции или чего-то подобного.

Пытки любят тишину. Мы хотим, чтобы свидетельства о них — протоколы, интервью и показания о пытках — прозвучали как можно громче. Мы не хотим дарить палачам наше молчание.

Спектакль — результат театрального сериала «Пытки», который придумала Елена Гремина в марте 2018 года.

На сцене: Алексей Полихович (ОВД-инфо), Егор Сковорода (Медиазона), Алексей «Сократ» Сутуга (анархист), Зарема Заудинова (Театр.doc)

Музыка пыток: Алина Ануфриенко
Анимация: Максим Пахомов
Режиссер: Зарема Заудинова

Продолжительность: 1 час 10 минут

Tickets

  • Normal 15,00€
  • Ermäßigt 10,00€
Karten

Jetzt teilen

test